Dr. Sergio Romano, Psychologie Psychotherapie, Psychodrama

Europäische Vereinbarung über Stress am Arbeitsplatz

Europäisches Übereinkommen vom 8. Oktober 2004
EUROPÄISCHE VEREINBARUNG über Stress am Arbeitsplatz (8/10/2004)
(Abkommen durch CES unterzeichnet – Europäische sindacato; SINGLE-"Confindustria Europa"; UEAPME – Europäische Union des Handwerks und der KMU; CEEP – Europäischer Verband der Unternehmen von der Öffentlichkeit gehört und von allgemeinem wirtschaftlichem Interesse)

Brüssel 8 Oktober 2004

1. Einführung
Stress am Arbeitsplatz wird als, internationalen, Europäischen und nationalen, ein Problem sowohl von den Arbeitgebern und den Arbeitnehmern. Nach der Identifizierung der Notwendigkeit eines gemeinsamen Vorgehens in Bezug auf diese spezielle Frage und rechnet mit einer Konsultation über Stress von der Kommission, Die europäischen Sozialpartner haben dieses Thema in das Arbeitsprogramm des sozialen Dialogs enthalten 2003-2005. Stress, praktisch, können an jedem Arbeitsplatz und jedem Arbeiter streiken, unabhängig von der Größe des Unternehmens, Tätigkeitsbereich, die Art des Arbeitsvertrags oder des Arbeitsverhältnisses. In der Praxis sind nicht alle Arbeitsplätze und nicht alle Arbeitnehmer sind unbedingt interessiert. Betrachten Sie das Problem von Stress bei der Arbeit kann bedeuten, mehr Effizienz und eine deutliche Verbesserung der Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz, mit der Folge wirtschaftliche und soziale Vorteile für Unternehmen, Arbeitnehmer und die Gesellschaft als Ganzes. In Anbetracht arbeitsbedingten Stress ist wichtig, wegen der Vielfalt, die Arbeiter zu charakterisieren.
2. Unterworfen
Der Zweck der Vereinbarung ist es, das Bewusstsein und das Verständnis der Arbeit Stress auf Seiten der Arbeitgeber verbessern, Arbeitnehmer und ihre Vertreter, ihre Aufmerksamkeit auf die Symptome, die das Auftreten von Problemen von Stress am Arbeitsplatz hinweisen. Das Ziel dieser Vereinbarung ist es, Arbeitgeber und Arbeitnehmer mit einem Modell zu versehen, um zu identifizieren und zu verhindern oder bewältigen Probleme der Stress am Arbeitsplatz. Sein Zweck ist nicht schuld (Eindruck vergognare) das Individuum, um den Stress im Vergleich. Erkenntnis, dass Mobbing und Gewalt am Arbeitsplatz potentiellen Stressoren sind aber, dass das Arbeitsprogramm 2003-2005 Europäischen Sozialpartner sieht die Möglichkeit einer spezifischen Verhandlungen über diese Fragen, dieses Abkommen nicht mit Gewalt am Arbeitsplatz umgehen, soppraffazione noch bei der Arbeit, noch post-traumatischen Stress.
3. Beschreibung von Stress und Stress am Arbeitsplatz
Stress ist ein Zustand, die durch Unwohlsein und körperliche Funktionsstörungen begleitet, psychische oder soziale, und es folgt aus der Tatsache, dass die Menschen nicht das Gefühl, in der Lage, die Lücke mit den Anforderungen oder Erwartungen an sie zu überwinden. Das Individuum ist in der Lage, mit den Belastungen, denen sie kurzfristig ausgesetzt wird reagieren, und diese können als positiv betrachtet werden (für die Entwicklung des Individuums selbst-NDT), aber angesichts längerer intensiven Druck fühlte er große Schwierigkeiten in Reaktion. Auch, verschiedene Menschen reagieren unterschiedlich auf ähnliche Situationen und derselben Person kann, zu verschiedenen Zeiten in ihrem Leben, reagieren unterschiedlich auf ähnliche Situationen. Stress ist keine Krankheit, sondern über längere Zeit Stress kann die Wirksamkeit bei der Arbeit zu reduzieren und zu gesundheitlichen Problemen führen. Der Stress durch externe Faktoren der Arbeitsumgebung induziert werden, um Veränderungen im Verhalten führen und reduzieren Wirksamkeit bei der Arbeit. Alle Manifestationen von Stress bei der Arbeit sollte nicht als die durch die Arbeit selbst werden. Stress am Arbeitsplatz kann durch verschiedene Faktoren, wie die Inhalte und die Organisation der Arbeit verursacht werden, das Arbeitsumfeld, eine Mitteilung "schlecht", usw..
4. Identifizierung der Probleme des arbeitsbedingten Stress
Angesichts der Komplexität des Phänomens Stress, Dieses Abkommen ist nicht beabsichtigt, eine vollständige Liste der möglichen Indikatoren für Stress sorgen. Jedoch, eine hohe Fehlzeiten oder hohe Personalfluktuation, häufige zwischenmenschliche Konflikte oder Beschwerden von Arbeitern sind einige der Anzeichen dafür, dass das Vorhandensein von Stress am Arbeitsplatz hinweisen. Die Identifizierung eines Problems von Stress am Arbeitsplatz kann durch eine Analyse der Faktoren, wie die Organisation und Arbeitsabläufe auftreten (Planung der Arbeitszeit, Grad an Autonomie, Grad der Übereinstimmung zwischen den Anforderungen auferlegt durch die Arbeit und Fähigkeiten / Kenntnisse Arbeitnehmer, Arbeitsbelastung, usw..), die Voraussetzungen und das Arbeitsumfeld (Exposition gegenüber illegalen Verhalten, al rumore, die Calore, Gefahrstoffe, usw..), Mitteilung (Unsicherheit über den Erwartungen der Job, Beschäftigungsaussichten, eine künftige Änderung, usw..) und subjektiven Faktoren ( emotionalen und sozialen Druck, Gefühl, nicht in der Lage, mit der Situation fertig, Wahrnehmung eines Mangels an Hilfe, usw..): Wenn das Problem von Stress am Arbeitsplatz identifiziert, Maßnahmen ergriffen werden müssen, um zu verhindern, Beseitigung oder Verminderung. Die Verantwortung für die Festlegung geeigneter Maßnahmen ergriffen werden, dass der Arbeitgeber. Diese Maßnahmen werden mit der Beteiligung und Zusammenarbeit der Arbeitnehmer und / oder ihre Vertreter umgesetzt werden.
5. Pflichten der Arbeitgeber und Arbeitnehmer
Gemäß der Rahmenrichtlinie 89/391 (was dazu führte, dass die 626- ndt), alle Arbeitgeber sind gesetzlich verpflichtet, die Sicherheit und Gesundheit der Arbeitnehmer zu schützen. Diese Pflicht gilt auch für Probleme der Stress am Arbeitsplatz, da sie eine Gefahr für die Gesundheit und Sicherheit darstellen. Alle Arbeitnehmer haben eine allgemeine Pflicht, mit den Sicherheitsmaßnahmen durch den Arbeitgeber entschieden erfüllen. Die Probleme mit Stress verbunden sind, können mit dem in Zusammenhang mit der Beurteilung aller Risiken behandelt werden, planen eine Politik, die speziell den Umgang mit Stress und / oder durch spezifische Maßnahmen zugeschnitten auf jeden Stressfaktor identifiziert.
6. Verhindern, Beseitigung oder Verringerung der Probleme der Stress am Arbeitsplatz
Um zu verhindern,, Beseitigung oder Verringerung dieser Probleme können Sie eine Reihe von Maßnahmen. Diese Maßnahmen können kollektive, einzelne oder beide zusammen. Sie können besondere Vorschriften für jeden identifizierten Stressoren oder Maßnahmen können im Rahmen eines europäischen Anti-Stress, die sowohl integriert und ausgewertet wird, bevor fallen.
Wo kann das Unternehmen nicht über ausreichende Fachkenntnisse in, kann der Rückgriff auf externes Fachwissen in Übereinstimmung mit den europäischen und nationalen Gesetze haben, Tarifverträgen und Gepflogenheiten. Nachdem Sie festgelegt haben, die Anti-Stress-Maßnahmen sollten regelmäßig überprüft werden, um ihre Wirksamkeit zu beurteilen, ob und optimal zu nutzen die zur Verfügung stehenden Ressourcen und ob sie noch angemessen oder notwendig. Diese Maßnahmen können z. B.:
• Management-Maßnahmen und Kommunikation klären können Ihre Unternehmensziele und die Rolle jedes einzelnen Arbeitnehmers, eine angemessene Unterstützung aus dem Management an Einzelpersonen und Teams zu gewährleisten, arbeiten , die Kohärenz Verantwortung und Kontrolle über die Arbeit bringen, zur Verbesserung der Organisation, Prozesse, die Voraussetzungen und das Arbeitsumfeld.
• Ausbildung von Managern und Arbeitnehmern zu verbessern ihr Bewusstsein und das Verständnis sie gegen Stress, seine möglichen Ursachen und die Art und Weise stellen, und / oder zur Anpassung an Veränderungen
• Unterrichtung und Anhörung der Arbeitnehmer und / oder ihre Vertreter, in Einklang mit den europäischen und nationalen Rechtsvorschriften, Tarifverträgen und Gepflogenheiten.
7. Ausführung und Kontrolle über die Zeit
In Basis all'art. 139 dieses Vertrags freiwilligen europäischen Rahmenvereinbarung verpflichtet die Mitglieder der UNICE / UEAPME, CEEP und EGB ( und die Liaison Committee EUROCADRES / CEC) um es in Übereinstimmung mit den Verfahren und Praktiken für die Sozialpartner in den einzelnen Mitgliedstaaten und Länder des Europäischen Wirtschaftsraums zu implementieren . Die Unterzeichner laden auch ihre Mitgliedsorganisationen in den Kandidatenländern, diese Vereinbarung umzusetzen. Die Umsetzung dieser Vereinbarung wird innerhalb von drei Jahren ab dem Datum der Unterzeichnung. Mitgliedsorganisationen teilt der Umsetzung des europäischen sozialen Dialogs. In den ersten drei Jahren nach der Unterzeichnung des Sozialdialogausschuss bereiten eine jährliche Übersicht der Situation in Bezug auf die Durchführung des Abkommens. Im vierten Jahr wird der Ausschuss einen vollständigen Bericht über die Maßnahmen zur Umsetzung der Vereinbarung vorbereiten. Die Unterzeichner bewerten und die Vereinbarung jederzeit auf Antrag einer von ihnen nach einer Frist von fünf Jahren ab dem Datum der Unterzeichnung. Wenn Sie Fragen zu den Inhalten der "Vereinbarung verbundenen Organisationen haben können gemeinsam oder getrennt den Unterzeichnern wer sie zusammen oder getrennt beantworten. Bei der Umsetzung dieser Vereinbarung vermeiden die Mitglieder der unterzeichnenden Organisationen unnötige Belastungen für KMU. Die Umsetzung dieser Vereinbarung darf nicht als Rechtfertigung für die Senkung des allgemeinen Niveaus des Arbeitnehmerschutzes im Rahmen dieser Vereinbarung. Diese Vereinbarung berührt nicht das Recht der Sozialpartner zu dem Schluss,, auf den geeigneten Ebenen, auch auf europäischer Ebene, Übereinkünfte zur Anpassung und / oder Ergänzung dieser Vereinbarung, um unter Berücksichtigung der spezifischen Bedürfnisse der betroffenen Sozialpartner

Einen Kommentar schreiben