Dr. Sergio Romano, Psychologie Psychotherapie, Psychodrama

Il bambino nella prospettiva psicoanalitica: die unterschiedlichen Sichtweisen.

Il bambino nella prospettiva psicoanalitica: i diversi punti di vista.

Sergio Romano

 

 

Der Beginn der Anpassung der Familie an das Kind fällt mit dem Beginn eines besseren Verständnisses der sich von den Eltern, auf diese Weise ta starten, um eine Vorstellung des Seelenlebens der Erwachsenen bekommen. Bis jetzt schien zufrieden, dass die Eltern durch den Instinkt wusste, wie sie ihre Kinder zu erziehen, obwohl ein deutsches Sprichwort sagt das Gegenteil: "Es ist leichter, Vater zu werden, als sein".

Sandor Ferenczi, 1921

 

Referenzen historischen und theoretischen

Daß das Kind war in der Mitte der Psychoanalyse, sichtbar ist von den ersten Arbeiten von Freud. Aber dies ist mehr ein Konzept als ein echtes Baby. Brauchen Sie für die Arbeit warten Anna Freud, dann Spitz, Kriss et al. und dann J. Bowlby, der direkten Beobachtung bekommen.

Anna Freud

Er betonte die Bedeutung der "direkte Beobachtung, was eindeutig auf die Rolle der Umwelt Entwicklung, Sache, die Psychoanalyse unterscheidet das Kind als für die Erwachsenen angewendet. Er sieht so auch jetzt in neue Dimensionen, das ist adaptive der Konflikte und die reaktive. Stellt das Konzept der Entwicklungslinien was die Tatsache widerspiegelt, dass die Entwicklung des Kindes nicht für einen reibungslosen Ablauf, sondern enthält in sich das Potenzial für Verzerrungen. Harmonische Entwicklung, homogenen, ist mehr theoretisch als alles andere.

Melanie Klein

Hervorgehoben zwei wichtige Punkte: die instinktiven Dualismus, Leben / Tod, aus denen die internen Konflikte und die Frühreife die instinktive Dualismus, existiert von Geburt an, vor dem Leben und organisiert seit den frühen Stadien der Entwicklung. Bezogen auf Io arcaico und archaische Überich die sofortige Konflikt des inneren Lebens des Kindes erklären. Sie arbeiten dann zwei spezifischen psychischen Mechanismen, die den psychischen Apparat und Objekte erzeugen. Die ersten Erfahrungen instinktiven (Arten Fütterung) dienen dazu, diese psychischen Vorgänge organisieren, so dass das Kind Introjekte Leiden auf ein Stück gutes Objekt gebunden, das wird die Grundlage für die Gründung der ersten sein Ich internen Säugling fragmentiert. Die schlechten Erfahrungen, im Zusammenhang mit dem Tod Laufwerk, wird aus projiziert werden. Um dies, Ich werde organisieren, das Nicht-Ich, Interne / Externe, Fragment gutes Objekt, Fragment des schlechten Objekt. Allerdings tritt der Todestrieb kontinuierlich und zwingt das Baby zu screenen die schlechten Erfahrungen und die guten verinnerlichen, so ist es eine schlechte Objekt, externen Verfolger aus denen zu schützen. E 'der Vorform'Io arcaico. Damit dies geschehen kann, ist es notwendig, dass das Kind die Frustrationen, dass die Realität auferlegt tolerieren. Die Unterschiede zwischen einem Kind und die andere für Klein sind erblich. Diese Phase ist die Position, paranoid Schizo-. Dann haben wir das "projektiven Identifizierung, das Kind identifiziert sich mit Fragmenten von Objekten ausgesiebt; Spaltung, Idealisierung und Negierung. In der paranoid-schizoide Position folgt (zwischen 12 e i 18 Monate) die depressive Position.

Psychoanalyse genetischen

Spitz e Mahler, sind die wichtigsten Vertreter dieser Schule, das wird in die Vene des amerikanischen Schule der Psychoanalyse oder Schulen platziert Ego Psychologie Hartman. Dieser Strom unterscheidet zwei Arten von Prozessen: diejenigen Reifung, das heißt nicht auf die Umwelt ab, gehören zum Anwesen; diejenigen Entwicklung, welche abhängig von der Entwicklung der Objekt-Beziehungen und folglich aus dem Beitrag der Umwelt.

Spitz war einer der ersten, die direkte Beobachtung des Kindes zu finden und zu beschreiben, die Etappen des Kindes psychogenetischen.

Margareth Mahler

Studieren Sie die Interaktion mit der Mutter und Kind identifiziert verschiedenen Stadien Dies führte zur Identifizierung: symbiotische Phase, wo es absolute Abhängigkeit die Mutter, ist eine Fusion Psychosomatische, Illusion der Allmacht des Kindes. Autismus primäre physiologische (di Narzissmus Freud), a poi zweiten Periode symbiotische (drei bis zehn months), in dem das Kind beginnt, um den Ursprung der externen Quellen der Befriedigung wahrnehmen.

Prozess der Trennung und Individuation; beginnt zwischen acht und zehn Monaten 2,5/3 Jahre.
Partei mit einer teilweisen Verschiebung zwischen der libidinösen Investitionen 10 e i 18 Monate, in einer Zeit, in der der Antrieb des Kindes, ihn aus der Sphäre Symbiotic, gibt es eine Art "Schlüpfen" (Mahler). Dann, ein wenig weiter, ein zweiter massiver Verschiebung des Selbst und Ich-Funktion: Zugkraft, Wahrnehmung, Lernen. Schwankungen und Unsicherheiten noch einen separaten Zugang zu dem Konzept der permanente Aufgabe, in Sinne Piagets (8/10 Monate), vom Zugang zu der Vorstellung des Objekts Permanenz libidinösen. Letztere (nach 2,5 Monate) zeigt an, dass die mütterliche Bild vorhanden ist für das Kind intrapsychisch, gibt Unterstützung, Bequemlichkeit, Stabilität. Mahler beschreibt auch die Unsicherheit in den Prozess der Identifikation mit Perioden der Annäherung, wenn das Kind es Zweifel. Vor allem, wenn das Kind Ambivalenz gegenüber libidinösen Objekt entwickelt. Und die chi, Mahler zum Teil auf die Versäumnisse der Entwicklung als pathogenetische Ursprung Psychose beschreiben. Aus methodischer Sicht, sein größter Beitrag besteht in 'systematisiert haben die experimentellen Bereich der Beobachtung Säugling Entwicklung einer Situation und ein Verfahren standardisiert.

J. Bowlby

Während die Werke von Mahler an den Auswirkungen der mütterlichen Gegenwart zentriert, diejenigen John Bowlby, auf zentriert mangelnder Fürsorge der Muttertiere. In seinem ersten Buch Betreuung der Mutter und psychische Gesundheit des Kindes (1951), definiert er als wesentliche Voraussetzung für die enge und tief, dass das Kind mit der Mutter Figur eingreifen muss. Durch diese Verbindung, Mutter und Sohn können Zufriedenheit. Suchen Sie ein besonders kritischen Phase zwischen sechs Monaten und drei / 4 Jahre. Im Falle von Verlust, das Kind reagiert mit einem Verhalten, das er teilt sich in drei Phasen: Protest, Verzweiflung, Unnahbarkeit. Hier war er in scharfem Widerspruch zu Spitz, die nicht akzeptieren, dass equiparasse Trauer Erwachsenen mit einem Kind. Auch Anna Freud war gegen über, behauptet, dass er nicht ausreichend berücksichtigen, die Rolle des Ichs, seiner Stärke und seiner Anpassungsfähigkeit.

Bowlby entwickelte eine theoretische Synthese auf der Basis Befestigung. Er verwendete Daten aus Ethologie, von der Theorie Steuerungen, kognitivistischen Theorien. Welche Der Begriff Befestigung entgegengesetzt zu der Abhängigkeit, dass für Verhaltensforscher zeigte die passive Verbindung des Kindes mit der Mutter, es unterscheidet sich von dem Modell Kleinian hauptsächlich durch intrapsychische und unbewusste Phantasien vorgegebenen. Tatsächlich, Das Modell konzentriert sich auf die Dynamik der interaktiven bowlbyano, interpsichiche.

Donald Winnicot

Er war nicht in der Definition historischen Sehenswürdigkeiten in der Entwicklung interessiert, für ihn am Anfang ein neugeborenes Baby kann nicht ohne die Mutter zu leben, warum ist es das hängt. Für ihn, die Mutter ist die erste Beute primären mütterlichen Sorge, eine Art normale Krankheit , die die Fähigkeit zur Verfügung stellt impersonarsi bei Kindern und ihren Bedürfnissen gerecht; wenn Sie kann nicht loslassen von diesem Ding, droht ein geworden Mutter-Therapeut dass anstelle des Ausscheidens Pflege das Kind zu tun Erfahrung. Diese Sache wurde während der Schwangerschaft geboren und dauert ein paar Wochen später und dann erlischt, wenn die Mutter merkt nicht völlig lohnend für das Kind, sondern eine bloße "gut genug Mutter "...

Winnicot, distingue tre ruoli die mütterliche Funktion: Halten (unterstützen, Wartung), Handhabung (Körperpflege, Reinigung) und Object Presenting, nämlich die Fähigkeit zur Verfügung zu stellen das untergeordnete Objekt genau, wenn nötig, weder vor noch nach, das gibt dem Kind die Illusion der Allmacht schuf die Welt um ihn herum haben, Umwandlung der Innenausstattung aus gut genug, um perfekt. Das Kind reagiert gut auf kleine Mängel der Mutter, Desillusionierung mit moderaten, die erforderlich ist,, für das Kind zu passen ersetzt die Illusion mit einem primitiven 'Zwischenbereich, Bereich Primäre Kreativität, dass Winnicott genannt "Übergangsbereich", deren charakteristische Merkmal ist die ""Übergangsobjekt ". Es ist weder innerhalb noch außerhalb; ist real, geht der Aufbau der Test der Realität und stellt die Brust oder das Objekt der primären Beziehung. Winnicott umreißt auch den Begriff "Falsch wissen ", eine Art Barriere zwischen dem wahren Selbst, hidden, geschützt, e l'ambiente, wenn dieser feindlichen, intrusive. Es ist nicht kreativ, nicht erzeugen Gefühle der Realität, markiert die Grenze zwischen normalen und pathologischen Entwicklung.

Joffe, Sandler und Poller, in jüngerer Zeit, setzte die Arbeit von Anna Freud, suchen unter anderem, um einen Index aufzubauen, besser untersuchen die Psyche eines Kindes (Bollard e Sandler).

Joffe e Sandler, versucht, in der frühen Entwicklung des Kindes zu finden, Strukturierung der komplexen psychopathologischen Die erste grundlegende affektive Erfahrungen unter Berücksichtigung der Umwelt. Per der Sandler, die Aufnahme von Beziehungen ist ein Suche nach der primären Beziehung mit einem guten Objekt, das heißt, versucht das Kind "halten enge Beziehungen, fröhlich und glücklich mit ihr gute grundlegende affektive, mit einer Konstellation von Freude, Wohlbefinden und das Gefühl der Sicherheit". Gleichzeitig versucht er, um loszuwerden, das andere Objekt primären affektiven, dass an die sie Leid und Schmerz verbunden. Für sie sind die zwei grundlegenden affektive Zustände zu organisieren und zu leiten Objekt die Einrichtung von Rationen.

Wilfred Bion

Sviluppo le Theorie Kleniane, aber seine Annahmen sind durch seine analytische Arbeit mit erwachsenen Patienten zurückgebildet, und nicht aus Beobachtungen an Kindern. Für ihn sind die primitiven Gedanken über Sinneseindrücke oder emotionale Erfahrungen primitive und schlechte Qualität der Basis, schlechte Objekte, die das Kind befreit werden. Der Gedanke entsteht für ihn, von der Entstehung einer Korrespondenz zwischen einem primitiven Konzept und eine Frustration. Wenn Frustrationstoleranz ist ausreichend, das Kind nutzt Mechanismen, die die Erfahrung und das Ergebnis in ändern alpha Elemente; Toleranz ohne das Kind kann nur entkommen Erfahrung, durch die Ausweisung von Elementi beta.

Alfa, sind Sinneseindrücke und emotionale Erfahrungen primitive, (diejenigen, die Joffe und Sandler genannt mit grundlegenden) und bilden die Träume, unbewussten Gedanken, Erinnerungen. Beta, Sie brauchen nicht zu denken,, sind die Dinge an sich, sollte durch projektive Identifizierung abgeschoben werden. Die Mutter arbeitet als ein Behälter von den Empfindungen des Neugeborenen und seine Fähigkeit, Reverie ermöglicht es, die Projektionen-die Bedürfnisse des Babys, indem sie ihnen eine Bedeutung unterbringen. Die depressive Position, können dann in der Psyche des Kindes Wiedereingliederung der dissoziierten Elemente durch den vorherigen Phase. Die Entwicklung dieser Gedanken führt zu neueren Studien, in denen die Interaktion zwischen den Partnern in der Beobachtung ausgewertet wird. Ist die analysiert die Beziehung, die die beiden Partner vereint. Die ersten Studien kommen aus zwei verschiedenen Umgebungen: Der systemische Ansatz, und Studien über die Beziehung zwischen Mutter und Kind.

Die erste argumentiert, dass das Kind nicht passiv, von der Gnade der Mutter kümmern, aber es ist ein Partner in der Beziehung, orientieren können. Das Kind ist anfällig, hat aber auch Know-how; Dies bedeutet, die Fähigkeit, seine sensorischen und motorischen Fähigkeiten zu nutzen, zu handeln oder tastete auf die Umwelt wirken.

Schließlich, Bion Theorien über die grundlegenden Annahmen wird eine große Hilfe beim Lesen der sein Haltungen, die die Gruppe in Zeiten übernimmt.

Brazelton (1960), argumentiert, dass das Kind mit hervorragenden Tools ist geboren, um seine Bedürfnisse oder seine Dankbarkeit berichten; statt begreift sie als Sandplatz duktilen, sie der Auffassung ist "ein Wesen von großer Stärke". Andere Formen von Expertise, die es hat, sind: Sehenswürdigkeit, Hearing der Motilität ... (Imitation, erstrecken sich die Hände ...). Es ist wichtig, dass Thomas Berry Brazelton erinnern, Kinderarzt in USA geboren 1918, ist der Erfinder der Notiz NBAS, eine Ratingskala von Säuglings-Verhalten, konzipiert in der Mitte der 50er Jahre. Selbst in jenen Jahren, betrachten das Kind als ein soziales Wesen bereit, mit der Person, die sich kümmert um ihm interagieren, um die Art der Pflege notwendig für sein Überleben evozieren, war sicherlich revolutionär und half bei der Wiederherstellung der Würde der Neugeborenen, was durch einen Vergleich mit einem Studium Tier Dezerebration, Wenn es nur mit Reflex Reaktionen auf äußere Reize ausgestattet. An der Unterseite hat einfach Brazelton wissenschaftliche Würde, was Mütter wussten bereits gegeben: dass ein Neugeborenes aus den ersten Momenten ist anders als die anderen, hat seine eigene Persönlichkeit und zum Anfassen, schnüffeln, hören, und beobachten, können, indem sie in ihren Armen getröstet werden, hielt sie in seinen Armen und wiegte ihn, Sprechen und cantandogli; dass seine Schreie kann eine andere Ursache und unterschiedliche Auswirkungen haben und dass ihre Anpassung an die neue Welt, hängt auch von der Art und Weise es gepflegt wird.

Beobachtete Interaktion

Wir müssen bedenken, dass die meisten der Theorien über die psychische Entwicklung, Individuen als getrennt von der sozialen und physischen Umwelt im Allgemeinen. Es genügt, darauf hinzuweisen, wie man Piaget, Entwicklung war im Wesentlichen eine individuelle Angelegenheit. Diese Denkweise war in Übereinstimmung mit der gemeinsamen Denkens, in den Vereinigten Staaten im Besonderen, er sah das Individuum als eine Art einsamer Entdecker; Psychologen Diesem Trend folgte auch, alle von einer Vision des einzelnen romanischen gezogen, wo die Umwelt kann bestenfalls begünstigen oder hemmen die Entwicklung. Diese Ansicht wurde nicht in anderen sozialen Kontexten geteilt, insbesondere im Osten, wo, statt, viele Gelehrte Kontextualisten, primo fra tutti Vigotskij, hatte eine Vision diametral entgegengesetzte.

Lev Semjonowitsch Vigotskij (1896-1933), begann seine Arbeit in einer systematischen Weise in 1924, wenn Alexander Luria, ließ ihn im Institut für Psychologie in Moskau.

Er machte seine eigenen und erweiterte die Psychologie Theorien von Marx und Engels auf die Wirtschaft und Politik.

Was am wichtigsten ist hier aber wir, ist es, einige Grundsätze markieren.

Statt concent auf das Kind, die Kontextualisten betrachtet das Kind in einem Kontext: welche, das Kind, das Objekt und die Umgebung sind wesentliche Merkmale in. Der Hintergrund Plasma, wirkt sich das Kind und das Kind, sehr wichtige Sache, Auswirkungen auf die Umwelt. Heute, all diejenigen, die einen Ansatz haben kontextualistischen, über die Unterschiede und neue Theorien, teilen die Überzeugung, dass Evolutionäre Psychologie hat die sozialen Kontexte, in denen Entwicklung stattfindet vernachlässigt.

Ein wichtiges Beispiel ist die bekannte Seltsam Situation, platziert in der Perspektive Bowlby, das darin besteht, die Beobachtung der Reaktion des Kindes in dem Moment der Trennung von der Bezugsperson; machte jedoch alle in einer kontrollierten Umgebung, geschützt, die es ermöglicht, beschreiben vier Modelle der Befestigung: beständig, sichern, ambivalent, unsicher-desorganisiert. Ein weiteres Beispiel ist das Gesicht unbewegt und die Interaktion aufgeschoben. Tracnic und Kollegen (1978), beschreiben die Beziehung eines neugeborenen (ein bis vier months) Platz vor der Mutter, die ein Pokerface hält und nicht interagieren: nach 20 Sekunden von Erinnerungen aus dem Kindes, er wird ernst, si agita, Aus dem Blick. Das Aussehen des Gesichts wird biederen, saugt seinen Finger, schwingt der Kopf, Ruhestand. Dass, so früh wie ein paar Monaten die Konfiguration Auge-Mund-Bewegung stellt eine Gestalt für das Neugeborene können wahrgenommen und als etwas Gutes erlebt werden ", Sie verstehen, wie das Gesicht der Mutter für ein Kind ist wesentliche emotionale Unterstützung.

In 1985 Die. Murray und C. Trevarthen, untersuchten die Wirkungen der fehlenden Synchronisation der Interaktion zwischen Mutter und Kind 2 Monate mit einer Video; frühe Mutter und Kind sind in ihrer Interaktion in Form von Mimikry beobachtet, Sehenswürdigkeit, Prosodie, (Tuning Neigungen, Stern). Dann, das Kind erhält auf dem Bildschirm je mehr das Bild der Mutter, die mit ihm interagiert in Echtzeit, sondern ein pre-recorded-Sequenz, die die Mutter verwandelt sich in eine Art Mutter lächelnd selbst wenn die automatische. Das Kind wird "zurücktreten", si agita. Dies zeigt, dass das Kind nicht nur empfindlich auf die Form der das Gesicht der Mutter, die Form seiner Bewegung, sondern auch Abstimmen, der Fähigkeit, bei der der Austausch interagieren. Die Versuche von Murray und Trevarthen, zeigen, dass es die subtile Zusammenspiel von relationalen ausgetauschten Nachrichten in der Zeit halten eine liebevolle Beziehung freudige: die Mutter und das Kind braucht, um einander in Bezug auf die emotionalen Kontakt und Gegenseitigkeit wahrnehmen, um sich wohl zu fühlen und Kommunikation.

Es muss eine sein Dialog und gründete seine tra madre e zu.

Es ist im Wesentlichen auf diesen Theorien untermauern meiner Sicht des Kindes. Ein Kind in einem Kontext, der durch diese geprägt ist, in der Notwendigkeit einer liebevollen Beziehung von Gegenseitigkeit und das Bewusstsein auf Seiten der Betreuer aus, da ihre Entwicklung verläuft reibungslos.

Auch heute, neigen wir dazu, das Kind durch interpretative Grids, die nicht wirklich helfen uns zu verstehen, nähern, sehen, was es ist, im Hier und Jetzt.

Theorien, Modelle, Gedanken sind vorgefertigte Gläser, mit denen die Welt der Kinder nähern, Das fasziniert und erschreckt uns. Und so wurde das Paradox einer Gesellschaft, die auf die Kinder ausgegeben wird geboren, das soll sie schützen bildenden Verbände in seiner Verteidigung, aber vielleicht noch zu oft kümmert sich um die Kinder und nicht theoretische als echte.

Wir erklären, interpretieren und damit bewegen wir uns weg von dieser Dimension, in der er lebt und dass wir als Erwachsene schwer zu versuchen ungefähre, vielleicht nach dem Diktat des un'imperversante jedoch unwahrscheinlich neues Zeitalter Kultur.

Die wirkliche Kind, bewegt sich die Polarität und Exzesse und macht uns Neid und es wirft beunruhigende Fragen über unsere Fähigkeit, Gegensätze vereinen; wir Erwachsenen auf der Suche nach unserer Identifikation, wir finden es schwierig, die echten Baby und seine Widersprüche zu nähern; wir versuchen, eine Synthese, wo ein conjuntio erforderlich machen würde.